Apfeltube.de

Apple News und Gerüchte

Schlagwort-Archiv: Patent

Apple baut immer noch an haptischem Feedback

Dieses Patent von PatentlyApple zeigt einen biegsamen Organic Light Emmitting Diode (kurz OLED) Bilsdschirm, der biegsam und flexibel ist.

Das heißt, dass z. B. bestimmte Knöpfe auf dem Display als richtige Erhebung zu spüren sein könnten und somit es auch angenehmer zum Tippen wäre.

Advertisements

Patent: Klinkenbuchse und Dock-Connector kombiniert

Nach etwas längerer Zeit ist mal wieder eine Patent aufgetaucht, das zeigt, wei Apple demnächst den Dock-Connector verwenden könnte.

Demnach soll möglicherweise die Köpfhörerklinke mit dem 30-Pin-Dock-Connector verbunden werden.
Das würde dafür sorgen, dass angeschlossene Stereoanlagen (über den Doch-Connector) und auch Kopfhörer (über den Klinkenanschluss) die selbe Soundkarte benutzen könnten.

Somit würde die Soundqualität auf den Kopfhörern der an einer Stereoanlage entsprechen.

Außerdem wäre der Kopfhörer direkt an die (internen) Stromkabel des Geräts angeschlossen und somit könnten auch größeren Kopfhörer, die viel Strom benötigen, benutzt werden.

(Quelle)

 

Patent: Klinkenbuchse und Dock-Connector kombiniert

Nach etwas längerer Zeit ist mal wieder eine Patent aufgetaucht, das zeigt, wei Apple demnächst den Dock-Connector verwenden könnte.

Demnach soll möglicherweise die Köpfhörerklinke mit dem 30-Pin-Dock-Connector verbunden werden.
Das würde dafür sorgen, dass angeschlossene Stereoanlagen (über den Doch-Connector) und auch Kopfhörer (über den Klinkenanschluss) die selbe Soundkarte benutzen könnten.

Somit würde die Soundqualität auf den Kopfhörern der an einer Stereoanlage entsprechen.

Außerdem wäre der Kopfhörer direkt an die (internen) Stromkabel des Geräts angeschlossen und somit könnten auch größeren Kopfhörer, die viel Strom benötigen, benutzt werden.

(Quelle)
After a longer time is again a patent surfaced that shows further Apple could soon be using the dock connector.

Thus, you might want to Köpfhörerklinke with the 30-pin dock connector are connected.
This would ensure that use connected stereo systems (via the connector, however) and headphones (the jack), the same sound card could.

This would correspond

the sound quality on the headphones to a stereo system.

In addition, the headphones would be directly to the (internal) power cable for the device connected and therefore could larger headphones that require a lot of electricity, are used.

( Source )

3D Magnet Patent

Und wieder einmal hat Patently Apple ein neues Gerücht verbreitet, welches von einer 3D-Raumerfassungssoftware ähnelt.

Basierend auf einem vorherigen Artikel werden Magnetsysteme benutzt, die Coded Magnets heißen.

Das muss man sich folgemdermaßen vorstellen:
20120209-234028.jpg

Das ist also das codierte Magnetfeld, auf dem mit einem bestimmten Muster Nord und Südpole liegen.
Wenn man jetzt mit einem codierten Magnet oder einem codierten magnetischen Stift darüberfährt, werden einzelne Nord und Südpole auf dem Magnetfeld angeregt.

    Aus der Stärke der Anziehungskraft von verschiedenen Punkten kann dann die tatsächliche Position des Gegenstandes im dreidimenionalen Raum herausfinden.

20120209-235103.jpg

Vielleicht wird diese Technologie bereits im kommenden iTV (wir berichteten) verwendet, das ist aber sehr unwahrscheinlich.

20120209-235048.jpg

    Weiter wird bei PatentlyApple von einer Benutzung im Sportbereich und Datenübertragungsbereich geredet.

Man könnte also höchst genaue Statistiken und Messergebnisse erzielen, nur indem man einen kleinen Chip im Schuh hat.

20120209-235058.jpg20120209-235111.jpg

Oder man kann NFC-ähnlich extrem sicher Daten übertragen indem man zwei Geräte mit dieser Technologie nebeneinander hält und diese beide ein paar Magnetsignale austauschen, die aber niemand anderes überhaupt mitbekommt.

Umwerfendes Magnet-Prinzip

Und wieder einmal hat Patently Apple ein neues Gerücht verbreitet, welches von einer 3D-Raumerfassungssoftware ähnelt.

Basierend auf einem vorherigen Artikel werden Magnetsysteme benutzt, die Coded Magnets heißen.

Das muss man sich folgemdermaßen vorstellen:
20120209-234028.jpg

Das ist also das codierte Magnetfeld, auf dem mit einem bestimmten Muster Nord und Südpole liegen.
Wenn man jetzt mit einem codierten Magnet oder einem codierten magnetischen Stift darüberfährt, werden einzelne Nord und Südpole auf dem Magnetfeld angeregt.

    Aus der Stärke der Anziehungskraft von verschiedenen Punkten kann dann die tatsächliche Position des Gegenstandes im dreidimenionalen Raum herausfinden.

20120209-235103.jpg

Vielleicht wird diese Technologie bereits im kommenden iTV (wir berichteten) verwendet, das ist aber sehr unwahrscheinlich.

20120209-235048.jpg

    Weiter wird bei PatentlyApple von einer Benutzung im Sportbereich und Datenübertragungsbereich geredet.

Man könnte also höchst genaue Statistiken und Messergebnisse erzielen, nur indem man einen kleinen Chip im Schuh hat.

20120209-235058.jpg20120209-235111.jpg

Oder man kann NFC-ähnlich extrem sicher Daten übertragen indem man zwei Geräte mit dieser Technologie nebeneinander hält und diese beide ein paar Magnetsignale austauschen, die aber niemand anderes überhaupt mitbekommt.

Neues Apple Patent: Gesichtserkennung

Wir hatten ja schon über Apples Patentsicherungsfreude berichtet und deshalb gibt es jetzt schon wieder ein Neues:

    Unlocken des iDevices durch Gesichtserkennung

Es gibt dazu auch eine Patentskizze, die Alles kurzfasst:

20120101-213353.jpg

Dort sieht man also, dass das Gerät durchgehend passiv den Raum, in dem es sich befindet (gibt möglicherweise Probleme mit Privatsphäre) scannt und sobald sich Etwas in diesem Raum bewegt, wird der Scanner aktiv.

Vorher hat man einmal sein Gesicht eingespeichert, sodass der Scanner das aufgenmmene Gesicht mit dem Live-Bild vergleicht.
Dabei werden viele verschiedene Anhaltspunkte verwendet um den Nutzer eindeutig zu identifizieren, was einen Code überflüssig macht.

Zusätzlich kann man vielleicht sogar mehrere Benutzer einrichten, sodass das Gerät, je nach erkanntem Gesicht, bestimmte Hintergrundbilder, Iconanordnungen und Einstellungen vornimmt.

Apple kauft Bewegungssteuerungspatent

Das iTV/Fernsehgerät von Apple scheint im Moment neben dem Verkaufsstart des iPad 3 das Hauptgericht in der Gerüchteküche zu sein.

Es soll 3D ohne Brille ermöglichen, vollen Zugriff auf iTunes und iCloud haben, Siri eingebaut und als Apple TV fungieren können.
Und es soll eine innovative Steuerungsmethode haben.

Zu dieser Vermutung sind wir gekommen, weil Apple neulich ein neues Patent angemeldet hat(was übrigens keine Seltenheit ist), welches einen 3D Schreibtisch beschreibt, welcher weder Tastatur noch Maus benötige.
Das Ganze kann dann möglicherweise so ähnlich aussehen:

Es wird auf jeden Fall weiter daran herumgerätselt und wenn etwas wichtiges Neues erscheint, werden sie es hier erfahren.